Unser Marathon bis zur Eröffnung: Selbst das Bauen nehmen wir sportlich!

Von Null auf Hundert bis 2027: Anhand unserer Timeline lässt sich gut nachverfolgen, was hier wo und wann auf der Baustelle geschieht. Der ganze Prozess wird per Webcam begleitet. Seien Sie dabei, wenn der Sportpark Stück für Stück wächst.

Vom Bau bis zur Eröffnung

Das Baufeld wird freigeräumt
Der Bauzaun wird gestellt und die Vorbereitung des Baufeldes beginnt, hierzu werden rund 100 Bäume auf dem Gelände gefällt. Für diese Bäume wird es Ersatzpflanzungen geben, sowohl direkt am Sportpark als auch auf anderen Flächen des Bäderbetriebs sowie, in KITAS und Schulen, auch private „Patenschaften“ in räumlicher Nähe sind möglich. Der Rückbau der vorhandenen Gebäude sowie der Oberflächen der Sportflächen und des Parkplatzes werden durchgeführt.
Der Baubeginn startet
Der offizielle Baubeginn: Mit dem ersten Spatenstich fällt der Startschuss für die Neubaumaßnahme. Im Anschluss beginnt das Ausheben der großen Baugrube.
Bauzeit
Als nächster Schritt werden für den Sportpark Rheinhöhe die Fundamente gelegt und in vielen einzelnen Gewerken das neue Gebäude erstellt
Inbetriebnahme
Nach der Fertigstellung der Außenanlagen und der Inbetriebnahme aller technischen Anlagen kann der neue Sportpark Rheinhöhe wenige Wochen später feierlich eröffnet werden.

FAQ

Nicht fündig geworden? Kontaktieren Sie uns gerne und stellen Sie uns Ihre Frage persönlich. Wir freuen uns auf Sie.

Der bestehende Weg kann aufgrund der Größe der Baugrube während der Bauzeit nicht erhalten werden. Prüfungen von alternativen Möglichkeiten (über Nachbargrundstücke) blieben erfolglos. Nach Fertigstellung der Baustelle und der Außenanlagen wird der Weg für Fußgänger und Radfahrer wieder nutzbar sein.
Die Anzahl der Stellplätze für den Neubau Sportpark Rheinhöhe setzt sich zusammen aus den nachzuweisenden Stellplätzen für die Neunutzung nach der Stellplatzsatzung der Landeshauptstadt Wiesbaden bzw. der hessischen Bauordnung und dem Ersatz für die wegfallende Stellplatzanlage der Sporthalle. Die vorhandenen öffentlichen Stellplätze am Bypass werden in Abhängigkeit von der Neugestaltung des Bypasses weitgehend erhalten. Die Schaffung weiterer Stellplätze für bestehende Nutzungen, um die Bestandsituation im Quartier zu verbessern, ist nicht im Zusammenhang mit der Neubaumaßnahme zu sehen. Ein ggf. vorhandenes Defizit im Quartier rührt aus alten Baugenehmigungen mit den zum Zeitpunkt der Genehmigung gültigen Vorgaben und Satzungen, die Stellplatzsituation der vorhandenen Nutzungen (z. B. Sportplatz, Kirche) hat Bestandsschutz und kann nicht nachträglich erhöht bzw. verordnet werden.
Der jetzige Parkplatz der Sporthalle ist durch die Lage am Konrad-Adenauer-Ring attraktiv für Pendler etc., dies wurde mittels Parkraumuntersuchungen bestätigt. Die Nutzung der zukünftigen Tiefgarage wird für das Freizeitbad und die Eissporthalle im Eintrittspreis inkludiert sein, für die Sporthallennutzung wird noch eine Tarifregelung erarbeitet. Aufgrund der geplanten Diagonalsperre (Modalfilter) im Bereich der Kreuzung Erlenweg / Holsteinstraße wird eine Durchfahrt von der oberen Holsteinstraße in das Wohngebiet verhindert, sodass eine Erhöhung des Parksuchverkehrs im Wohngebiet nicht erwartet wird.

Die Diagonalsperre wurde bereits im Verkehrsausschuss des Biebricher Ortbeirates vorgestellt und beschlossen. Nach Fertigstellung der Planung durch das Tiefbau- und Vermessungsamt soll die Diagonalsperre von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen und schnellstmöglich umgesetzt werden. Derzeit gehen wir von einer Umsetzung bis Sommer 2024 aus.

Während der Bauzeit wird es aufgrund der geringeren Anzahl von Stellplätzen im Bereich des Bypasses zu Einschränkungen für den Individualverkehr kommen. Die Stellplatzanlage der Sporthalle an der Holsteinstraße steht auch während der Bauphase eingeschränkt zur Verfügung. Die Prüfung zur (Mit-)Nutzung von vorhandenen Stellplätzen im Umfeld blieb bisher ergebnislos, weitere Prüfungen u. a. zur Nutzung der vorhandenen Stellplätze im Bypass laufen noch. Die Bildung von Fahrgemeinschaften und ein Umstieg auf den ÖPNV sowie das Fahrrad können eine Teilentlastung bringen, hier wird auf das Verständnis und die Mitwirkung der Sportlerinnen und Sportler appelliert.

Eine neue Buslinie aus der Innenstadt zum Sportpark Rheinhöhe ist Bestandteil des neuen Nahverkehrskonzeptes von ESWE-Verkehr, der Mitte Oktober der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Ein genaues Datum, wann der Nahverkehrsplan umgesetzt wird, kann derzeit noch nicht genannt werden.

Nein, es wird lediglich während des Abbruchs des Betriebshofes temporär Einschränkgungen geben

Im Bypass selbst bleiben Verkehrsführung und Stellplätze während der vorbereitenden Maßnahmen in diesem Jahr unverändert, die Stellplatzanlage der Sporthalle ist seit dem 23. Oktober 2023 nicht mehr nutzbar. Während der Bauphase für den Neubau des Freizeitbades mit Eissporthalle wird es zu Einschränkungen in Hinblick auf die Anzahl der Stellplätze geben. Nach Fertigstellung des Neubaus wird der gesamte Bypass neugestaltet, hierzu werden derzeit Varianten von Seiten des Tiefbauamtes erarbeitet.
Es wurden nur die Objekte in unmittelbarer Nähe des Baufeldes begutachtet.

Nach Vorlage des Gutachtens werden die Ergebnisse – vorbehaltlich einer datenschutzrechtlichen Prüfung – an die Eigentümer verteilt.

Der Baugrund wurde im Rahmen von mehreren Bodengutachten untersucht und beprobt, hierzu liegen sehr detaillierte Untersuchungsergebnisse vor. Es ist nicht davon auszugehen, dass es zu größeren Überraschungen im Zuge der Erdbauarbeiten kommen wird. Die Durchführung der Aushubarbeiten wurde mit den zuständigen Behörden abgestimmt, um schädigende Umweltbelastungen ausschließen zu können.

Immer mal wieder ein Auge drauf:
Der Sportpark wächst

Coming soon …